Mythen und Fakten zur E-Mail-Signatur: Sind Bilder in E-Mail-Signaturen gefährlich?

Bilder in E-Mail-Signaturen sind gefährlich! Sind sie es tatsächlich? Als Marketingspezialist würden Sie sich wünschen, dass jeder Ihrer Kollegen das Unternehmenslogo in seine E-Mail-Signatur einbindet. Schließlich fördert die Verwendung eines Logos in der E-Mail-Korrespondenz das Markenbewusstsein. Das gehört zu Ihrem Job. Aber leider nicht zum Job Ihrer Kollegen oder Mitarbeiter. Natürlich können Sie versuchen, unternehmensweit […]

Veröffentlicht: 4/28/2015 by Eric Kotchi

Bilder in E-Mail-Signaturen sind gefährlich! Sind sie es tatsächlich?

Als Marketingspezialist würden Sie sich wünschen, dass jeder Ihrer Kollegen das Unternehmenslogo in seine E-Mail-Signatur einbindet. Schließlich fördert die Verwendung eines Logos in der E-Mail-Korrespondenz das Markenbewusstsein. Das gehört zu Ihrem Job. Aber leider nicht zum Job Ihrer Kollegen oder Mitarbeiter. Natürlich können Sie versuchen, unternehmensweit eine einheitliche E-Mail-Signatur einzuführen – aber einfach wird das nicht!

Besser wäre es, unternehmensweit die E-Mail-Signaturlösung von Xink einzuführen. Mit Xink haben Sie die Möglichkeit, schnell und einfach Bilder in Ihre E-Mail-Signatur einzubauen. Natürlich wird Ihnen irgendjemand in Ihrem Betrieb erzählen, wie gefährlich das ist und dass Sie es unbedingt vermeiden sollten, Bilder in die E-Mail-Signatur einzufügen. Der Grund: Es herrscht immer noch der Irrglaube, dass Grafiken in E-Mail-Signaturen absolut tabu sind.

Das stimmt einfach nicht. Wir versichern Ihnen: Sie können und sollen sogar Bilder in Ihrer E-Mail-Signatur verwenden.

Lassen Sie uns einige Märchen über Bilder in E-Mail-Signaturen unter die Lupe nehmen – und sie der Reihe nach zerpflücken! Über mehrere Wochen hinweg werden wir in einer Reihe von Blogbeiträgen Mythen entlarven, die über E-Mail-Signaturen kursieren.

Mythos Nr. 1: Bilder in E-Mail-Signaturen vergrößern das E-Mail-Volumen

Wir meinen: DAS STIMMT NICHT.

Zumindest muss es nicht so sein. Wir sollten zwischen Signaturen, die vom Nutzer selbst erstellt wurden, und den von Xink erzeugten E-Mail-Signaturen unterscheiden. Von Xink erzeugte E-Mail-Signaturen können ein Logo enthalten.

Wenn Sie Ihre E-Mail-Signatur in Outlook erstellen, geben Sie Ihre Kontaktdaten und andere wichtige Informationen ein. Vielleicht fügen Sie sogar ein Logo ein, indem Sie es zum Beispiel direkt in den Signatur-Editor kopieren. Die Einbindung eines Logos ist zwar sehr lobenswert, aber wenn Sie es auf diese Art und Weise einfügen, machen Sie einen groben Fehler.

Was Sie unbedingt wissen sollten: Eine leere E-Mail-Signatur in Outlook ist sehr groß – sie belegt viel mehr Speicherplatz als der E-Mail-Text. Um es noch deutlicher zu machen: Eine leere, in Outlook erstellte E-Mail-Signatur benötigt mindestens 50 Kilobyte Speicherplatz! Wenn Sie meinen, dass Ihre Standardsignatur keinen Speicherplatz beansprucht, liegen Sie falsch. Und es ist überflüssig darauf hinzuweisen, dass ein Logo in dieser „leeren“ E-Mail-Signatur Probleme bereiten würde.

Um den belegten Speicherplatz zu verringern, sollten Sie Ihre E-Mail-Signaturen inklusive der Bilder stattdessen über Xink bereitstellen. Eine mit Xink generierte E-Mail-Signatur ist in der Regel etwa 2 Kilobyte groß. Das ist nichts! Sie können also problemlos ein für Ihre Signatur geeignetes Bild wie z. B. Ihr Unternehmenslogo in der korrekten Größe und dem richtigen Format einfügen, – ohne ein schlechtes Gefühl zu haben. Mit Xink wächst Ihre E-Mail-Signatur durch ein Logo nur um etwa 5 Kilobyte. Mit anderen Worten: Eine E-Mail-Signatur mit einem von Xink generierten Logo belegt erheblich weniger Speicherplatz als eine leere, von Microsoft Outlook erzeugte E-Mail-Signatur.

Jetzt kennen Sie die Wahrheit: Der Mythos, dass man keine Bilder in Signaturen einbinden sollte, stimmt einfach nicht. Mit Xink können Sie viel Speicherplatz sparen und Ihre E-Mail-Signatur grafisch aufpeppen – inklusive Ihrem Unternehmenslogo!

Weitere Mythen und Fakten folgen!

Das war der erste Beitrag unserer Reihe „Mythen und Fakten zu E-Mail-Signaturen“! Das Märchen, man solle und könne keine Bilder in die E-Mail-Signatur aufnehmen, ist leider allgegenwärtig. Wir haben mit ihm aufgeräumt und die dringend benötigten Gegenargumente hier aufgeführt. Bleiben Sie dabei und lesen Sie auch unseren nächsten Blogbeitrag!